Roland Koch: Rückzug aus der Politik (Update)

25.05.2010 Kann jemand die unter Koch entlassenen Steuerfahnder wieder einstellen und auch gleich noch den gechassten ZDF-Intendanten zurückholen?

„Der hessische Ministerpräsident Roland Koch will sich nach Medieninformationen aus der Politik zurückziehen.“ (Tagesschau.de)

Hallo? Ihr seid die Medien. Auf wen bezieht sich denn Tagesschau.de und warum wird nicht auf die Gründe für den Rückzug eingegangen?

Ich bin immerwieder verwundert, wenn an Wikipedia eine mangelnde Quellenangabe moniert wird (meist von den althergebrachten Formaten) und dann selbst kaum mit Belegen und/oder Links gearbeitet wird. (via Tagesschau.de)

UPDATE: 29.10.2010 Fast auf den Tag genau fünf Monate nach Bekanntgabe seines Rückzugs aus der Politik läßt Roland Koch verlauten, dass er zum 1. Juli 2011 für das Bauunternehmen Bilfinger Berger als Vorstandschef arbeiten wird. Der Rücktritt erfolgte im August. Da bricht doch direkt mal der Aktienkurs um 4,5% ein. Wen wunderts? Roland Koch erklärt auch, was er von einer Verquickung von Wirtschaft und Politik hält:

„Ich glaube in der Tat, dass wir in Deutschland eher eine bedauernswert geringe Tendenz zum Wechsel zwischen Wirtschaft und Politik haben. Ich glaube, dass darunter beide Seiten leiden.“[1]

Leider kann ich Lobbyismus nicht genauso toll finden wie Herr Koch. Das mag aber auch daran liegen, dass ich keinen Vorstandsposten bei einem Baukonzern habe, welcher immer mal wieder einen Mio.-Auftrag von der Politik erhält. Zu Kochs „Glanzleistungen “ gehört eine u.a. eine neue Landebahn für den Frankfurter Flughafen, Landebahn Nordwest – Bilfinger und Berger baute fleißig mit (Auftragswert 80 Millionen Euro![3]). Aber es wird noch lustiger. Koch war von 1999 bis 2003 Aufsichtsratsvorsitzender der Fraport AG. Koch allerdings bestreitet jegliche Verwicklung in irgendeine Auftragsvergabe (Aufsichtsräte vergeben keine Aufträge).

„Ich kann mich nicht erinnern, je mit einem solchen Fall zu tun gehabt zu haben.“[1]

Koch hat übrigens null Erfahrung im Baugeschäft – nada.

Den aktuellen Tagesschau.de Artikel zum Thema gibt es hier [2]. Aber dank Telemdiengesetz wird auch dieser Artikel eher früher als später von der Internet-Platform von Tagesschau.de verschwinden. Es wird also fleißig weiter daraufhingearbeitet, dass Ereignisse und Geschichte immer schwieriger recherchierbar und eine Überprüfung möglichst schwer und aufwändig wird, wenn Nachrichten-Seiten (in diesem Fall sogar durch öffentliche Gelder finanzierte) diese Informationen nicht länger vorhalten. Die Politiker freuts. Die Wirtschaft ebenso.

Es ist an der Zeit mehr Transparenz einzufordern und schwarz/gelb zu überdenken. Kann sich bitte mal jemand melden, der diese Regierung gewählt hat und mir erklären, warum? Etwa weil sie so korrupt sind und auf Parteispenden mit prompten Gesetzesänderungen reagieren? Oder Hartz VI-Empfängern das Leben mal so richtig zur Hölle machen und denen am besten noch das Internet abdrehen und den Heizkostenzuschlag streichen. Das sind doch Peanuts im vergleich zu den Summen, um die es bei AKW-Laufzeiten, Bauaufträgen wie Stuttgart 21 und den Bankensubventionen geht. Wahnsinn, dass man mit solch einer Augenwischerei trotzdem Wählerstimmen erhält.

[1]Frankfurter Rundschau, 29.10.2010.

[2] Tagesschau.de, 29.10.2010

[3] Spiegel Online, 29.10.2010

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s